Skip to content →

Rezepte für jeden Geschmack – das persönliche Gastgeschenk

Wer bei seiner Hochzeit ein wenig am Budget sparen möchte oder seine persönliche Note einbringen möchte, für den sind selbstgemachte Gastgeschenke ideal. Eine kleine Aufmerksamkeit am Hochzeitstag für den Gast als Dankeschön für sein Kommen. Auch aus eigener Hand lassen sich ganz bezaubernde Köstlichkeiten zaubern. Diese kommen durch die persönliche Fertigung auch sehr gut bei den Gästen an.

 

Ganz einfach sind unsere Wolkenplätzchen von der TrauDich! Messe zu backen. Da das Rezept und die Plätzchen so vielseitig sind, kann man sie ganz nach seinen Wünschen formen. Passend zur Hochzeit kann man Osterhasen, Blumen, Blätter oder Schneeflocken verschenken. Es sind alle  Formen möglich, die zu eurem Motto passt. Auch die Glasur kann man nach Belieben gestalten. Das Häschen bekommt ein Gesicht, die Blume wird Lila oder ihr macht einen kreativen Schokoüberzug.

Das Rezept schmeckt hervorragend nach Butter und wird so seinem Namen gerecht. Ein paar Möglichkeiten, wie ihr die Kekse individualisieren könnt, haben wir schon mal getestet und hier für euch zusammengestellt.

 

Das Originalrezept für ca. 100 Kekse:

Ausstechform passend zum Motto

750g Mehl

500g Butter

250g Puderzucker

3 Eigelb

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

 

Alle Zutaten zusammen rühren und den Teig ca. 30 Minuten kühl stellen. Dann dünn ausrollen und ausstechen. Für 10 Minuten bei 180° Celsius gold-braun backen. Nachdem die Plätzchen abgekühlt sind, die Glasur darauf verteilen.

 

Kreative Schokoglasur:

250g Schokolade oder –glasur

50g Butter

Schmelzt über einem Wasserbad die Schokolade und die Butter, bis sie flüssig sind. Gebt dann einen kleinen Schuss Sahne hinzu. Dann glänzt die Glasur später. (weiße Schokolade kann nun auch mit einer flüssigen Lebensmittelfarbe eingefärbt werden).

Für kreative Dekorationen schmelzt einfach eine andere Sorte Schokolade und verziert damit die Glasur. Für präzise Muster füllt Ihr die Schokolade am besten in einen kleinen Gefrierbeutel und schneidet nur ein kleines Stück einer Ecke ab. Damit kann man auch sehr einfach auf den Keksen schreiben.

 

Puderzuckerglasur:

250g Puderzucker

2-3 EL warme Milch

Den Puderzucker sieben, da das gegen Klümpchen vorbeugt, und dann sparsam die Flüssigkeit zufügen. Die Masse kann mit einer Gabel verrührt werden und sollte zähflüssig sein.

Die Milch kann je nach Geschmack durch Wein, Kaffee oder Säfte ersetzt werden. Dabei immer darauf achten, dass die Konsistenz nicht zu flüssig wird.

 

Nun haben wir hier noch ein bisschen ausgefalleneres Rezept. Da es ohne Mehl zubereitet wird, ist es auch für Personen mit Glutenunverträglichkeit geeignet. Das Rezept stammt aus der Low-Carb Ernährung. Dabei verzichtet man auch Kohlenhydrate, also auch auf Zucker. Dafür wird viel durch Nüsse ergänzt. Nimmt man es damit nicht so genau, kann man den Low-Carb Zucker, sog. Xylit, auch durch Stevia oder eben auch durch Zucker ersetzen.

 

Ca. 20 Kokos-Kugeln:

70g Kokosraspeln und ca. 4 EL zum Wenden

40g Kokosmus (oder ersatzweise weißes Mandelmus)

½ Mark der Vanilleschote oder ein Päckchen Vanillezucker

60g Zucker oder 6-7g Stevia (je nach Geschmack, da Stevia nicht so geschmacksintensiv ist, wie Zucker)

90g Mascarpone

Ca. 20 Ganze Mandeln

 

Die 70g Kokosraspel am besten noch einmal kleiner mixen. Dann die restlichen Zutaten zugeben und vermengen. Das ganze ca. 30-45 Minuten kalt stellen. Mit Hilfe eines Teelöffels ein bisschen Teig in die Hand geben und eine Mandel in die Mitte setzten. Daraus kleine Kugeln formen, die dann in den restlichen Kokosraspeln gewendet werden. Am besten schmecken die Kokos-Kugeln nach einer Nacht, nachdem sie durchziehen konnten. Bitte wegen der Mascarpone im Kühlschrank lagern.

Published in Allgemein

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *