Skip to content →

Eine türkische Verlobung in Rosa-Pink

Bekanntlich wird eine türkische Hochzeit ja mit der ganzen Familie und allen Bekannten und Freunden gefeiert, sodass man schnell auf eine Gästezahl von 600 Personen kommt.

So war vor kurzem eine Verlobung mit etwa 180 Gästen nichts außergewöhnliches für türkische Verhältnisse.

Aber fangen wir von vorne an…

Da die Braut vieles allein planen und organisieren wollte, bat sie mich um Unterstützung für die Dekoration des Saales. Dieser war sehr schön groß, jedoch auch sehr schlicht. Die Location war direkt in München und für die Personenzahl genau richtig gewählt. Trotz der zwanzig runden Tische, blieb noch eine große Tanzfläche zum Feiern und Tanzen. Tanz ist schließlich ein wichtiger Bestandteil von türkischen Feiern. Die türkische Band spielte auf einer Bühne Songs, die allen Gästen gefallen haben.

Damit ich einen besseren Eindruck von ihren Vorstellungen bekam, haben wir uns einige Male getroffen. Ich konnte sie davon überzeugen eine schlichte aber sehr ausdrucksvolle Dekoration zu wählen.

Passend zum Thema alles in Rosa- und Pinktönen

Diese bestand aus Stuhlhussen mit pinkem Schleifenband herum. Außerdem waren die Tische mit kleinen Dekorationsschiffchen, die Hortensien und Chrysanthemen enthielten, sowie vielen Dekosteinchen in Diamantformen geschmückt. Die Hortensien sollten in hellrosa und die Chrysanthemen in einem dunklen Magentaton geliefert werden, sodass ein toller Kontrast auf den Tischen entsteht.

Die Vorbereitung

Hochzeitssaal

Da bei dieser Verlobung ein paar Kleinkinder dabei waren, benötige das Paar mehr Kinderstühle als die Location zur Verfügung hatte. So organisierte ich noch drei weitere weiße Hochstühle, damit sie auch optisch zum Saal und der Dekoration passten. Diese brachte ich am Tag der Verlobung mit.

Bestens vorbereitet fuhr ich also am großen Tag um acht Uhr morgens zur Location. Tischdecken und Stuhlhussen waren schon vorbereitet, ich sollte den Rest dekorieren.

In der Location sollte ich auch meinen Floristen treffen, der mir dazu noch einiges an Dekoration mitbringen sollte.

Schnell erkannte ich, dass die zwei Blumensorten, die die Braut ausgesucht hatte nur einen Pinkton hatten. Meine Enttäuschung war nicht zu übersehen, wo ich doch immer hell und dunkel abwechseln wollte. Doch ist im Winter nicht gerade Hortensienzeit. Denn trotz Bestellung bekam der Florist keine andere Farbe und so kamen wir natürlich auch damit zurecht.

Brauttisch

Die Schleifen für die Stuhlhussen

Statt Satinschleifen hatte ich Chiffonband für die pinken Schleifen für die Stuhlhussen geliefert bekommen. Das machte es mir nicht möglich eine schöne große Schleife zu binden, da diese immer wieder runter hing. Da ich aber schon viele, auch sehr unterschiedliche, Hochzeiten dekoriert habe, fiel mir sofort eine Alternative ein, die mit Chiffon schöner aussah. Ich machte also immer einen Doppelknoten und lies das hintere band über den Knoten hängen. Das sah ebenfalls sehr elegant und edel aus.

Stuhlhussen mit Chiffonschleifen

Schaffe ich es noch pünklich?

Da mein Florist die Blumen in ganzen Sträuchern mitbrachte, mussten diese noch einzeln geschnitten werden. Auf jedem Tisch standen drei Dekoschiffchen, die mit den Blumen ausgestattet werden sollten. So hatte ich natürlich einiges zu tun, damit alle Tische wunderbar mit den Hortensien und Chrysanthemen dekoriert werden. Das alleine hat mich schon einiges an Zeit gekostet. Die Chrysanthemen steckte ich immer an die Enden der Porzellanschiffchen und die Hortensien immer zu dritt in die Mitte. So entstand eine einfache aber wirkungsvolle Blumendeko in Rosa und Pink.

Auch die drei Kerzenständer pro Tisch mussten ausgepackt, verteilt und mit Kerzen versehen werden.

Ich fing an, die Glitzersteine auf den Tischen zu verteilen. Anfangs waren wir uns nicht sicher, ob die Steinchen reichen würden, hatten aber am Ende sogar noch welche übrig.

Du siehst also, bei mancher Dekoration braucht man gar nicht so viel, wie anfangs gedacht.

Endspurt…

Das Brautpaar wollte auch noch sechs Spots, die in einem Pinkton die Wände anstrahlen. Also verteilte ich diese im Saal, richtete sie aus und klebte die Kabel aus Sicherheitsgründen am Boden fest. Schließlich wollen wir nicht, dass die Gäste in ihren eleganten, bunten, bodenlangen Abendkleidern darüber stolpern.

Damit jeder Gast seinen Tisch sofort finden, hatten wir einen Tischplan in den passenden Farben für das Brautpaar drucken lassen. Diesen stellten wir im Foyer auf unsere Staffelei.

Während der Vorbereitung, besuchte mich die Mutter des Bräutigams. Sie brachte uns die Namenskärtchen und die Gastgeschenke vorbei. Die Geschenke waren süße Lebkuchenherzen, die wir auch noch auf den Tischen platzieren sollten. Ebenfalls passend mit rosa Zuckerguss, Namen und Verlobungsdatum des Paares verziert. In Herzform waren ebenfalls die Namensschilder gemacht, die ich auf die Gläser steckte.

Dies alles wurden von mir verteilt. An die Plätze der Kinder kam statt den Herz-Gastgeschenken eine kleine Tüte mit anderen Süßigkeiten.

 

Schnell füllte sich der Saal und ich verabschiedete mich. Denn damit war nach über acht Stunden meine Arbeit beendet.

Hochzeitsplanerin bei Dekoration

Letzer Check

Die Spots sind an, Dekoration steht, Namensschilder und Gastgeschenke sind verteilt und meine Utensilien wieder weggeräumt.

Als ich gerade die letzte Mülltüte entsorgte, kamen auch schon die ersten Gäste. Das nenne ich mal ein gutes Timing. Die Schwiegermutter der Braut kam sofort mit Tränen in den Augen zu mir und teilte mir mit, wie wunderschön sie den Saal findet und sie das nun wirklich nicht erwartet hatte.

So ein Lob bedeutet das größte für mich. Es gibt nichts schöneres, wie zu sehen, dass die eigene Arbeit geschätzt wird.

Schnell füllte sich der Saal und ich verabschiedete mich. Denn damit war nach über acht Stunden meine Arbeit beendet.

Tischdekoration für Hochzeiten

Rückblick

Das Brautpaar war sehr zufrieden und glücklich, was ich aus dem sehr neutralen und schlichten Saal gezaubert hatte, auch wenn die Blumenfarben nicht wirklich gepasst hatten. Auch ich war wieder einmal sehr überrascht, was Hussen, Schleifen und Dekoration ausmachen können.

Das ist das schöne am Beruf eines Hochzeitsplaners. Am Ende siehst du immer, was sich alles getan hat und hast dein Ergebnis direkt vor dir.

Eine Hochzeit mit über 100 Personen zu dekorieren schafft man am Tag des Festes nur, wenn man ein tatkräftiges Team um sich hat. Wir waren zu dritt etwa acht Stunden mit der Dekoration beschäftigt. Für so viele Gäste Schleifen zu binden und Hunderte von Blumen zu verteilen, dauert eben doch seine Zeit.

Der Aufwand lohnt sich aber jedes Mal, wenn man dann sieht, wie sich der Raum mit der Zeit immer mehr in eine traumhafte Location verwandelt.

Wer denk, dass es damit zu Ende ist, hat eines nicht bedacht.

Der komplette Saal muss auch wieder abdekoriert werden. Das habe ich am Sonntagnachmittag gemacht und wieder drei Stunden gebraucht, dieses Mal alleine. Stell dir jetzt einmal vor, du müsstest das an deinem Hochzeits- oder Verlobungstag, beziehungsweise am Tag danach, noch selber machen oder deine Familie einspannen.

Du stattdessen kannst dich über einen gelungenen Tag freuen und entspannen.

Wir wünschen dem Paar auch weiterhin alles Gute und eine gelungene Hochzeit.

Euer Team von

Andrea Francesca moments

 

Wunderschöne Dekorationsanregungen und Live-Berichte findest du auch hier:

Hochzeit in Grün-Weiß

Märchenhochzeit im Schloss

Eine Hochzeit in Venedig

Published in Hochzeit in Deutschland Live-Bericht

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *